Konzept

Was ist Körperpsychotherapie?

In der körperorientierten Psychotherapie nutzen wir körperorientierte Verfahren (wie Atem- und Berührungstechniken, Körperwahrnehmung etc.), um Erwachsene und Kinder in ihrem persönlichen Entwicklungsprozess zu unterstützen und begleiten. Die Wurzeln unserer therapeutischen Arbeit haben ihre Wurzeln in den heutigen Ergebnissen der Gehirn-, Bindungs- und Traumaforschung sowie dem derzeitigen Stand moderner Körperpsychotherapie. Dabei verfolgen wir einen bindungsorientierten und humanistischen Ansatz der Körperpsychotherapie. Folgende Inhalte bilden die Schwerpunkte unserer therapeutischen Arbeit:

  • Aufbau und Verbesserung der Kontakt- und Bindungsfähigkeit
  • Förderung einer annehmenden und liebevollen Selbstbeziehung zum eigenen Körpererleben
  • Erforschung von biografischen Hintergründen von spezifischen Stress- und Bindungsmustern
  • Unterstützung der körperlichen und emotionalen Ausdrucksfähigkeit

  • Aktuelles

    Neues Buch von Thomas Harms: „Keine Angst vor Babytränen“

    Wie Sie durch Achtsamkeit das Weinen Ihres Babys sicher begleiten!

    Für Informationen und Bestellung hier >>klicken<<

    Bindungsfestival 2019

    „Bindung im Zeitalter des Narzissmus“

    Informationen und Anmeldung unter:
    www.bindungsfestival.de

    Körperpsychotherapie und Bindung


    Spezialmodule für praktizierende PsychotherapeutInnen:
    12-tägige Weiterbildung in bindungsorientierter Körperpsychotherapie

    Salzburg:
    30.01. – 01.02.2019
    Kontakt: s.rathner@salk.at

    Hude/Bremen:
    13.03. – 16.03.2019
    Kontakt: kontakt@zeppbremen.de
    » Programm als PDF

    Schwangerschaft und Geburt in der Babytherapie

    mit Matthew Appelton

    Modul I: 01. – 03. November 2019
    Modul II:  09. – 11. März 2020

    » Programm als PDF

    Bindung und Autonomie

    Frühe Hilfen auf Basis der EEH
    mit Ursula Henzinger (A)

    Modul I: Bindung und Autonomie
    Termin: 06.-08.11.2018
    Modul II: Bindung und Schutz
    Termin: 05.-07.03.2019
    Modul III: Reflexion und Integration
    Termin: 04.-06.06.2019

    » Programm als PDF